Beugung bei geschlossener Blende

Abblenden vergrößert die Tiefenschärfe und meist auch die Abbildungsqualität des Objektivs. Nun gibt es aber leider auch einen physikalischen Effekt, die Beugung des Lichts an der Blendenöffnung. Diese Beugung bewirkt, daß Punkte nicht mehr als Punkt, sondern als kleine Scheibe auf dem Film oder Sensor abgebildet werden. Aber ab welcher Blende wird dieser Effekt wirklich sichtbar ?

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, habe ich Vergleichsaufnahmen desselben Motivs mit verschiedener Blende nebeneinandersgestellt.
Offensichtlich ist dieser Effekt bei einem DX Sensor nicht zu vernachlässigen. Erstaunlich ist, daß die Schärfe bei dem verwendeten Objektiv bei Blende 22 sogar deutlich unter der bei Offenblende (2.8) fällt.
Das verwendete Objektiv ist das Sigma 2.8/150mm Makro. Es hat eine sehr gute Qualität und bot sich insofern für diesen Vergleich an.

Hier die Vergleichsaufnahmen, alle drei Versionen sind 1:1 Ausschnitte, ungeschärft:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>